AGB

/AGB
AGB 2017-10-09T15:07:32+00:00

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1 Allgemeines

1.1 Gültigkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die Fir­ma Kie­fer Con­sul­ting GmbH, Bahn­hofstras­se 9, CH-6340 Baar, bie­tet unter der Mar­ke „Cvi­teo“ (im fol­gen­den „Cvi­teo“ genannt) Semi­na­re, Ein­zel­coa­chings, CV-Checks, Inter­view­coa­chings, Bewer­bungs­fo­tos und Bewer­bungs­vi­de­os (Video-CVs) sowie wei­te­re Dienst­leis­tun­gen und Pro­duk­te an, die ihre Kun­den bei der beruf­li­chen Bewer­bung unter­stüt­zen. Die­se Dienst­leis­tun­gen und Pro­duk­te wer­den ent­we­der direkt, über Print­wer­bung (z. B. Fly­er, Bro­schü­ren) oder über eine der fol­gen­den Web­sei­ten ange­bo­ten : www​.cvi​teo​.ch, www​.cvi​teo​.de, www​.cvi​teo​.at, www​.cvi​teo​.com (im fol­gen­den „Web­sei­ten“). Für sämt­li­che unter der Mar­ke Cvi­teo ange­bo­te­nen Dienst­leis­tun­gen und Pro­duk­te gel­ten die vor­lie­gen­den All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­genn (im Folgenden„AGB“).

1.2 Einwilligung

Mit der Nut­zung einer Dienst­leis­tung von Cvi­teo, d. h. mit der Anmel­dung zu einem Semi­nar, mit der Ver­ein­ba­rung von Ein­zel­coa­ching, mit der Ein­wil­lung ein Foto­shoo­ting durch­zu­füh­ren oder ein Video zu pro­du­zie­re oder mit der Nut­zung einer ande­ren Dienst­leis­tung oder dem Erwerb eines ande­ren Pro­duk­tes erklärt der Kun­de, dass er die­se AGB zur Kennt­nis genom­men hat und die­se voll­um­fäng­lich akzep­tiert.

1.3 Zeitliche Gültigkeit

Die vor­lie­gen­den All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen gel­ten ab dem 1. Okto­ber 2016. Sie gel­ten für alle neu abge­schlos­se­nen Ver­trä­ge mit Cvi­teo ab dem 1. Okto­ber 2016. Für alle mit Cvi­teo abge­schlos­se­nen zukünf­ti­gen Ver­trä­ge gel­ten die jeweils gül­ti­gen All­ge­mei­nen Geschäfts­be­dinun­gen. Zukünf­ti­ge über­ar­bei­te­te Ver­sio­nen die­ser All­ge­mei­nen Geschäfts­be­dinun­gen wer­den ab ihrem Gül­tig­keits­zeit­punkt auf der Web­sei­te ver­öf­fent­licht.

1.4 Vertragsabschluss Seminare und Workshops

Der Ver­trags­ab­schluss kommt im Fal­le von Semi­na­ren mit der ver­bind­li­chen elek­tro­ni­schen oder schrift­li­chen Anmel­dung zu einem Semi­nar und der Auf­trags­be­stä­ti­gung durch Cvi­teo zustan­de. Ohne Auf­trags­be­stä­ti­gung durch Cvi­teo ist kei­ne Ver­trag und folg­lich auch kei­ne Ver­pflich­tung sei­tens Cvi­teo gegen­über dem Auf­trag­ge­ber ent­stan­den.

1.5 Vertragsabschluss Einzelcoaching und Fotoshootings

Im Fal­le von Ein­zel­coa­chings und Foto­shoo­tings kommt der Ver­trags­ab­schluss mit der Abspra­che zwi­schen Cvi­teo (bzw. einem für Cvi­teo täti­gen Coach oder Foto­gra­fen) und dem Kun­de zustan­de. Dies kann münd­lich, tele­fo­nisch, über Email, SMS oder sons­ti­ge elek­tro­ni­sche Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel oder auch über das Buchungs­sys­tem auf der Web­sei­te gesche­hen.

1.6 Leistungsbeschreibung Seminare und Workshops

Die Inhal­te und Ziel­set­zung eines Semi­nars oder Work­shops wer­den dem Kun­den wäh­rend der Buchung mit­ge­teilt. Mit der Buchung aner­kennt der Kun­de die­se und akzep­tiert, dass eine sol­che Beschrei­bung nie­mals jedes Detail eines Semi­nars oder Work­shops vor­weg­neh­men kann. Aus­ser­dem aner­kennt er, dass nicht jede Grup­pe gleich ist und der Semi­nar- oder Work­shop­lei­ter den Stoff dem Lern­tem­po der Grup­pe ent­spre­chend evtl. etwas kür­zer oder aus­führ­li­cher prä­sen­tie­ren kann, so dass der Lern­er­folg ins­ge­samt mög­lichst opti­mal ist.

1.7 Termine und Dauer von Veranstaltungen und Coachings

Die Dau­er und genau­en Ter­mi­ne von Coa­chings, Semi­na­ren, Work­shops, Foto­shoo­tings und wei­te­ren Ver­an­stal­tun­gen und Dienst­leis­tun­gen wer­den dem Kun­den mit der Buchung mit­ge­teilt bzw. vom Kun­den wäh­rend der Buchung (Buchungs­sys­te­me auf der Web­sei­te) mit­ge­teilt. Eine Über­zie­hung von sol­chen Ter­mi­nen ist im Nor­mal­fall aus­ge­schlos­sen, da Semi­nar­lei­ter und Coa­ches sowie Räum­lich­kei­ten im Anschluss an einen Ter­min oft­mals ande­re Ver­pflich­tun­gen haben bzw. Räu­me für ande­re Ter­mi­ne gebucht sind.

2 Konditionen

2.1 Tarife von Standardprodukten

Für alle Dienst­leis­tun­gen und Pro­duk­te von Cvi­teo (Stan­dard­pro­duk­te) wird eine Tarif­über­sicht auf der Web­sei­te ver­öf­fent­licht. Die Web­sei­te ent­hällt stets die aktu­el­le und gül­ti­ge Tarif­über­sicht. Es gel­ten die zum Zeit­punkt des Ver­trags­ab­schlus­ses gül­ti­gen und ver­öf­fent­lich­ten Tari­fe.

2.2 Tarife im Cviteo-Shop

Ein Teil der Tari­fe von Stan­dard­pro­duk­ten ist im Cvi­teo Shop (vgl. Web­sei­te) ver­öf­fent­lich. Die­se Tari­fe sind mit den­je­ni­gen, die in der Tarif­über­sicht auf der Web­sei­te auf­ge­führt sind kon­sis­tent. D. h. auch für die­se gilt das im vor­he­ri­gen Abschnitt gesag­te.

2.3 Tarife von Nicht-Standardprodukten

Wünscht der Kun­de eine Dienst­leis­tung durch Cvi­teo oder möch­te ein Pro­dukt erwer­ben, das nicht auf der Tarif­über­sicht auf­ge­führt ist (Nicht-Stan­dard­pro­dukt), wird ein Ange­bot von Cvi­teo unter­brei­tet wer­den, sofern die­se Pro­dukt im Leis­tungs­spek­trum von Cvi­teo enhal­ten ist. Der im Ange­bot auf­ge­führ­te Preis ist gül­tig. Der Kun­de kann nicht Pro­dukt- oder Dienst­leis­tungs­prei­se laut Tarif­über­sicht gel­tend machen, die sei­nem Ermes­sen nach ähn­lich sind.

2.4 Abrechnung beim Einzelcoaching

Bei allen Ein­zel­coa­ching­an­ge­bo­ten ergibt sich der Prei­se für die ver­ein­bar­te Zeit als Viel­fa­ches des Stun­den­prei­ses laut Tarif­über­sicht. Es ist dar­auf zu ach­ten, dass sich die Prei­se für das Ein­zel­coa­ching nach Inhalt (Bewer­bungs­coa­ching, Inter­view­coa­ching, Dreh­buch, Video­dreh usw.) unter­schei­den kön­nen (vgl. Tarif­über­sicht).

Soll­te ein Ein­zel­coa­ching­ter­min aus­nahms­wei­se län­ger als die ver­ein­bar­te Zeit dau­ern, wer­den dem Kun­den je wei­te­re ange­fan­ge­nen 15 Minu­ten 25% des Stun­den­sat­zes laut Tarif­über­sicht in Rech­nung gestellt. Dies gilt auch dann, wenn er wäh­rend des Ein­zel­coa­chings nicht expli­zit auf die­se Zeit­über­zie­hung hin­ge­wie­sen wur­de. 

2.5 Zahlungsbedingungen Einzelcoaching

Im Fal­le von Ein­zel­coa­chings bestehen ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten der Zah­lung. Der Betrag kann am ver­ein­bar­ten Coa­ching­ter­min in bar, mit EC- oder Kre­dit­kar­te begli­chen wer­den. Alter­na­tiv kann er inner­halb von 10 Tagen nach Rech­nungs­stel­lung begli­chen wer­den.

2.6 Zahlungsverzug beim Einzelcoaching

Nach Ablauf von 10 Tagen nach Rech­nungs­stel­lung ist der Kun­de auto­ma­tisch und ohne eine Mah­nung gestellt zu haben im Zah­lungs­ver­zug. In die­sem Fall kann Cvi­teo einen Ver­zugs­zins in Höhe von 5% gel­tend machen.

Befin­det sich der Kun­de mit einer Zah­lung im Ver­zug, ist Cvi­teo berech­tigt, ihm wei­te­re ver­ein­bar­te Coa­chings, Semi­nar­leis­tun­gen oder sons­ti­ge Dienst­leis­tun­gen vor­zu­ent­hal­ten, bis die aus­ste­hen­de Zah­lung begli­chen ist.

2.7 Zahlungskonditionen Seminare und Workshops

Im Fal­le von Semi­nar­bu­chun­gen ist die Rech­nung bis spä­tes­tens 10 Tage nach Rech­nungs­stel­lung, in jedem Fall aber vor Beginn des Semi­na­res zu beglei­chen.

Wird die Zah­lung nicht vor Beginn des Semi­na­res oder Work­shop aus­ge­führt, tritt Cvi­teo auto­ma­tisch von dem Ver­trag zurück und der Kun­de ist nicht mehr berech­tigt, an dem Semi­nar teil­zu­neh­men. Aus­ser­dem fal­len Stor­nie­rungs­ge­büh­ren an (vgl. „Rück­tritt von Semi­na­ren und Work­shops durch den Kun­den“).

2.8 Zahlungskonditionen bei Videoproduktionen

Bei Video­pro­duk­tio­nen ist eine Anzah­lung von 30% vom erwar­te­ten, fina­len Rech­nungs­be­trag fäl­lig. Die Pro­duk­ti­on beginnt nach Zah­lungs­ein­gang die­ser Anzah­lung.

Die fina­le Zah­lung ist 10 Tage nach Rech­nungs­stel­lung fäl­lig. Die­se erfolg nach Abschluss der Pro­duk­ti­on und Abnah­me durch den Kun­den (vgl. „Abnah­me einer Video­pro­duk­ti­on durch den Kun­den“) .

Cvi­teo ist im Fal­le von Zah­lungs­ver­zug berech­tigt, etwai­ge auf dem eige­nen Strea­ming­ser­ver ver­öf­fent­lich­te Vide­os vor­rüber­ge­hend zu deak­ti­vie­ren. 

2.9 Absage von Einzelcoachings durch den Kunden

Der Kun­de kann einen Ein­zel­coa­ching­ter­min (auch Foto­shoo­ting, Inter­view­coa­ching, Video­pro­duk­ti­on) bis 24 Stun­den vor­her per eMail oder tele­fo­nisch absa­gen, ohne dass ihm eine Rech­nung gestellt wird.

2.10 Nicht-Erscheinen und Zuspätkommen beim Einzelcoaching

Hat der Kun­den einen Ter­min (Lis­te sie­he Para­graph zuvor) nicht min­des­tens 24 Stun­den vor­her abge­sagt und erscheint nicht bzw. kommt zum ver­ein­bar­ten Ter­min zu spät, so wird ihm trotz­dem die vol­len Zeit in Rech­nung gestellt. Er hat kei­nen Anspruch dar­auf, die ver­säum­te Zeit unent­gelt­lich nach­zu­ho­len.

2.11 Rücktritt von Seminaren und Workshops durch den Kunden

Der Kun­de kann bis 30 Tage vor Beginn des Semi­nars ohne Anfall von Stor­nie­rungs­ge­büh­ren vom Semi­nar zurück­tre­ten. Die Stor­nie­rung ist per Email an Cvi­teo zu adres­sie­ren (info@cviteo.ch). Tritt er zwi­schen 15 und 29 Tagen vor Beginn des Semi­nars vom Ver­trag zurück, fällt eine Stor­nie­rungs­ge­bühr von 30 % des Semi­nar­prei­ses an. Tritt er zwi­schen 8 und 14 Tagen vor Beginn des Semi­nars vom Vetrag zurück, fällt eine Stor­nie­rungs­ge­bühr von 50 % des Semi­nar­prei­ses an. Bei kurz­fris­ti­ge­ren Stor­nie­run­gen oder wäh­rend der Lauf­zeit des Semi­nars schul­det der Kun­de Cvi­teo den vol­len Semi­nar­preis bzw. beträgt die Stor­nie­rungs­ge­bühr 100 % des Semi­nar­prei­ses.

2.12 Stellung eines Ersatzkandidaten

Die Stor­nie­rungs­ge­bühr kann vom Kun­den umgan­gen wer­den, wenn er einen Ersatz­kan­di­da­ten stellt. Dies ist aber nur bis zum Semi­nar­start mög­lich, so dass sicher­ge­stellt ist, dass der Ersatz­kan­di­dat alle Inhal­te eines Semi­nars oder Work­shops in Anspruch neh­men kann. Ein Ersatz­kan­di­dat gilt erst dann als „gestellt“, wenn die per­sön­li­chen Infor­ma­tio­nen und sol­che, die für den Semi­nar­start not­wen­dig sind, an Cvi­teo wei­ter­ge­ge­ben wur­den und der Zah­lungs­ein­gang auf dem Kon­to von Cvi­teo erfolgt ist. All dies hat vor dem Beginn des Semi­nars zu pas­sie­ren.

2.13 Rücktritt während eines Seminars oder Workshops

Möch­te ein Kan­di­dat wäh­rend eines Semi­nars oder Work­shops zurück­tre­ten, so ist dies aus­nah­mes­wei­se mög­lich, wenn ein Geschäfts­füh­rungs­mit­glied von Cvi­teo die­sem Vor­ha­ben zustimmt. Eine sol­che Mög­lich­keit besteht nur bei Work­shops und Semi­na­ren, die an ver­schie­de­nen Tagen abge­hal­ten wer­den. Nach erfolg­ter Zustim­mung kön­nen gan­ze, nicht in Anspruch genom­me­ne Semi­nar­ta­ge voll­um­fäng­lich in ande­re Coa­ching-Dienst­leis­tun­gen oder Pro­duk­te von Cvi­teo umge­wan­delt wer­den. Eine Rück­zah­lung von nicht in Anspruch genom­me­nen Semi­nar­ta­gen ist aus­ge­schlos­sen.

2.14 Absagen von Seminaren und Veranstaltungen durch Cviteo

Das garan­tier­te oder nicht-garan­tier­te Statt­fin­den von Semi­na­ren wird auf der Web­sei­te für jedes Semi­nar ver­öf­fent­licht. Mel­den sich nicht genü­gend Teil­neh­mer an, kann Cvi­teo das Semi­nar absa­gen.

Eben­falls aus ande­ren Grün­den (Krank­heit des Semi­nar­lei­ters, Nicht-mehr-Zur­ver­fü­gung-ste­hen der Räum­lich­kei­ten und wei­te­res) kann Cvi­teo Ver­an­stal­tun­gen (Semi­na­re, Work­shops, Ein­zel­coa­chings, Inter­view­coa­chings, Foto­shoo­tings, Video­ter­mi­ne) absa­gen.

Die Teil­neh­mer wer­den in sol­chen Fäl­len so früh wie mög­lich von Cvi­teo infor­miert. Kann dies aus­nahms­wei­se nicht mehr vor dem Statt­fin­den der Ver­an­stal­tung gesche­hen, hat der Teil­neh­mer kein Recht auf Scha­den­er­satz für die ver­geb­li­che Anrei­se. Cvi­teo wird ihm aber Ersatz­ter­mi­ne anbie­ten. Möch­te er einen die­ser Ersatz­ter­mi­ne nicht in Anspruch neh­men, hat der das Recht auf Rück­erstat­tung des im Fall von Semi­na­re oder ande­ren Dienst­leis­tun­gen oder Pro­duk­ten im vor­aus ent­rich­te­ten Betra­ges.

2.15 Änderung des Dienstleistungsortes

Cvi­teo hat das Recht, den Erbrin­gungs­ort der Dienst­leis­tung in zu ändern (10km Umkreis um die Stadt Zürich). Eine sol­che Ände­rung wird dem Kun­den bis 24 Stun­den vor Erbrin­gung der Dienst­leis­tung per Email mit­ge­teilt. Der Kun­de hat auf­grund einer sol­chen Ände­rung kein aus­ser­or­dent­li­ches Rück­tritts­recht.

2.16 Kursausschluss

Stört ein Teil­neh­mer per­ma­nent den Unter­richt, hält sich trotz mehr­fa­cher Auf­for­de­rung durch einen Semi­nar­lei­ter nicht an die Regeln des Semi­na­res oder Work­shops und gefähr­det den Lern­er­folg der gesam­ten Grup­pe, hat der Semi­nar­lei­ter im Namen von Cvi­teo das Recht, ihn vom Unter­richt aus­zu­schlies­sen und den Ver­trag ein­sei­tig zu kün­di­gen. Er hat in einem sol­chen Fall kein Recht, an wei­te­ren Semi­nar­ver­an­stal­tun­gen teil­zu­neh­men. Er erhält in die­sem Fall die Semi­nar­ge­büh­ren für alle wei­te­ren Semi­nar­ta­ge antei­lig zurück­er­stat­tet, nicht aber für den Tag, an dem der Aus­schluss pas­siert ist.

2.17 Keine Erfolgsgarantie wegen externer Faktoren

Alle von Cvi­teo ange­bo­te­nen Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen wer­den mit grösst mög­li­cher Sorg­falt und unter­lie­gen den Cvi­teo eige­nen, hohen Qua­li­täts­stan­dards. Ziel eines jeden Pro­duk­tes ist es, den Kun­den bei sei­ner Bewer­bung opti­mal zu unter­stüt­zen bzw. bei sei­ner per­sön­li­chen Ent­wick­lung.

Die­se Din­ge hän­gen aber auch vom Ein­satz des Kun­den selbst und einer Zahl von exter­nen Fak­to­ren ab, auf die Cvi­teo kei­nen Ein­fluss hat. Daher über­nimmt Cvi­teo kei­ne Garan­tie für das Gelin­gen einer kon­kre­ten Bewer­bung oder einer geplan­ten per­sön­li­chen Ent­wick­lung.

Etwai­ge Scha­den­er­satz­for­de­run­gen durch den Kun­den im Zusam­men­hang mit Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen von Cvi­teo mit Blick auf ein ange­streb­tes und nicht erreich­tes Ziels sind aus­ge­schlos­sen.

2.18 Verantwortung des Kunden

Der Kun­de aner­kennt, dass der Erfolg der ver­schie­de­nen Dienst­leis­tun­gen in unab­hän­gi­gig­keit einer Erfolgs­ga­ran­tie (vgl. „Kei­ne Erfolgs­ga­ran­tie wegen exter­ner Fak­to­ren“) auch und ins­be­son­de­re vom sei­nem Ein­satz abhän­gig ist.

2.19 Haftungsausschluss

Bei allen von Cvi­teo orga­ni­sier­ten Ver­an­stal­tun­gen (Ein­zel­coa­chings, Foto­shoo­tings, Semi­na­ren, Work­shops) über­nimmt Cvi­teo kei­ne Haf­tung für ent­stan­de­ne Schä­den. Die Benut­zung der Semi­nar­räu­me, die Teil­nah­me an Coa­chings und Video- oder Foto­pro­duk­tio­nen geschieht auf eige­ne Gefahr. Jeder Kun­de ist daher für etwai­ge Schä­den (Unfall, Dieb­stahl, Ver­lust u. ä.) selbst ver­ant­wort­lich und hat sich selbst durch ent­spre­chen­de Ver­si­che­run­gen vor sol­chen Schä­den zu schüt­zen.

2.20 Datenschutzerklärung

Cvi­teo und alle für Cvi­teo täti­gen Mit­ar­bei­ter behan­deln alle ihnen wäh­rend der Ver­trags­an­bah­nung oder Durch­füh­rung einer Dienst­leis­tung zur Ver­fü­gung gestell­ten per­sön­li­chen Infor­ma­tio­nen streng ver­trau­lich.

Der Kun­den erklärt sich ein­ver­stan­den, dass alle Kun­den­da­ten, die im Zusam­men­hang mit einer Ver­trags­an­bah­nung oder bei einer Dienst­leis­tung erho­be­nen bzw. fest­ge­hal­te­nen Daten (z. B. Doku­men­te, Fotos und wei­te­res) bei Buchung einer wei­te­ren Dienst­leis­tung an den dann zustän­di­gen Cvi­teo-Mit­ar­bei­ter wei­ter­ge­ben wer­den kön­nen. Dies dient der opti­ma­len Betreu­ung und der schnellst­mög­li­chen Ein­ar­bei­tung in die indi­vi­du­el­len Fra­ge­stel­lun­gen des Kun­den durch einen ande­ren Cvi­teo-Mit­ar­bei­ter.

Dar­über­hin­aus wer­den alle Kun­den­da­ten aus­schliess­lich zu inter­nen Zwe­cken ver­wen­det. Auf kei­nen Fall wer­den per­sön­li­che Infor­ma­tio­nen des Kun­den oder Arbeits­er­geb­nis­se (ach kein Bild- und Ton­ma­te­ri­al) an Drit­te wei­ter­ge­ge­ben. Schliess­lich wird durch Cvi­teo dafür Sor­ge getra­gen, dass kei­ne unbe­rech­tig­ten Drit­ten auf Kun­den­da­ten zugrei­fen kön­nen.

2.21 Urheberrecht

Sämt­li­che Infor­ma­tio­nen auf der Web­sei­te, Fotos, Vide­os, Doku­men­te (auch sol­che im Krea­tiv­be­reich) sowie alle Wer­be­ma­te­ria­li­en (Fly­er, Logo, Visi­ten­kar­ten, Bro­schü­ren, Vide­os) und alle wäh­rend von Semi­na­ren oder ande­ren Ver­an­stal­tun­gen an den Kun­den aus­ge­hän­dig­ten Mate­ria­li­en (Semi­nar­un­ter­la­gen, Check­lis­ten, Arbeits­do­ku­men­te, Han­douts, CV-Vor­la­gen und wei­te­res) unter­lie­gen dem Urhe­ber­recht. Sie dür­fen ohne Geneh­mi­gung von Cvi­teo weder ver­öf­fent­licht noch an Drit­te wei­ter­ge­ge­ben wer­den. Sie sind aus­schliess­lich für den ver­trag­lich bestimm­ten Zweck reser­viert und dür­fen nur und aus­schliess­lich vom Ver­trags­part­ner ver­wen­det wer­den.

2.22 Salvatorische Klausel

Soll­ten einel­ne Bestim­mun­gen die­ser AGB unwirk­sam oder unvoll­stän­dig sein, so wird dadurch die Wirk­sam­keit der übri­gen Tei­le der AGB nicht berührt.

2.23 Links zu fremden Webseiten

Die Cvi­teo-Web­sei­te ent­hält Links zu ande­ren, frem­den Web­sei­ten, für deren wech­seln­den Inhal­te Cvi­teo kei­ne Ver­ant­wor­tung über­nimmt. Des wei­te­ren bil­ligt Cvi­teo die dort publi­zier­ten Inhal­te nicht auto­ma­tisch. Cvi­teo über­nimmt daher kei­ne Haf­tung für Schä­den, die durch auf sol­chen Web­sei­ten publi­zier­ten Inhal­te oder vor­han­de­ner Soft­ware (dies umschliesst zum Bei­spiel auch Viren und ande­re Schad­soft­ware) ver­ur­sacht wer­den. Cvi­teo emp­fiehlt sei­nen Kun­den daher unbe­dingt den Ein­satz einer Viren­schutz­soft­ware und einer Fire­wall-Soft­ware.

2.24 Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Für alle Ver­trä­ge, die der Kun­de mit Cvi­teo abschliesst, gilt aus­schliess­lich Schwei­ze­ri­sches Recht. Gerichts­stand ist Zürich.

3 Fotoproduktionen

3.1 Cviteo Fotoproduktonen

Eine Cvi­teo Foto­pro­duk­ti­on dau­ert 30 Minu­ten beim Pro­dukt „Bewer­bungs­fo­to“ und 45 Minu­ten beim Pro­dukt „Bewer­bungs­fo­to Plus“. Beim ers­ten Pro­dukt wird der Kan­di­dat gepu­dert und sind 15 Minu­ten Foto­shoo­ting mit min­des­tens 20 gemach­ten Fotos sowie eine Pho­to­shop-Nach­be­ar­bei­tung ent­hal­ten. Das Foto zur Pho­to­shop-Nach­be­ar­bei­tung­wird durch den Kun­den aus­ge­sucht. Ein Out­fit-Wech­sel ist bei die­sem Pro­dukt nicht mög­lich.

Beim Pro­dukt „Bewer­bungs­fo­to Plus“ dau­ert das Shoo­ting „30 Minu­ten“ und es ent­ste­hen min­des­tens 40 Fotos. Der Kan­di­dat wird eben­falls vor­ab gepu­dert, ein Out­fit­wech­sel ist bei die­sem Foto­pro­dukt mög­lich und inbe­grif­fen. Eben­falls inbe­grif­fen sind 3 Pho­to­shop Nach­be­ar­bei­tun­gen von Fotos inbe­grif­fen, die der Kun­de aus­sucht.

3.2 Ablauf einer Fotoproduktion

Die ter­min­li­che Buchung fin­det ent­we­der tele­fo­nisch, per­sön­lich, über Email oder durch das Buchungs­sys­tem auf der Web­sei­te statt. Beim Shoo­ting­ter­min erhält der Kan­di­dat einen kur­zen Über­blick über den Ablauf und wird zunächst gepu­dert. Der Foto­graf hilft ihm wäh­rend des Shoo­tings, die opti­ma­len Posen zu fin­den und gibt immer wie­der Regie­an­wei­sun­gen.

Die Fotos wer­den wäh­rend des Shoo­tings sofort auf einen Com­pu­ter über­tra­gen und geben dem Foto­gra­fen und auch dem Kun­den Gele­gen­heit, die Resul­ta­te schnell und unkom­pli­ziert zu sich­ten und etwai­ge Kor­rek­tu­ren wäh­rend des Shoo­tings durch­zu­füh­ren. Am Ende des Shoo­tings sich­ten Foto­graf und Kun­de die Resul­ta­te und der Foto­graf gibt Emp­feh­lun­gen für die Aus­wahl der bes­ten Fotos ab.

Die unbe­ar­bei­te­ten Fotos wer­den auf einem geschüt­zen Cloud-Bereich gespei­chert und der Kun­de erhält meist noch am glei­chen Tag per Email einen Inter­net-Link auf die­sen Bereich, um sich für sei­ne Favo­ri­ten zu ent­schei­den, die dann durch den Foto­gra­fen inner­halb von 3 Arbeits­ta­gen per Pho­to­shop nach­be­ar­bei­tet wer­den (so vie­le, wie das jewei­li­ge Foto­pro­dukt beinhal­tet).

3.3 Nicht-Auswahl von Favoriten

Ent­schei­det sich der Kun­de nicht inner­halb von zwei Wochen nach Erhalt des Cloud-Lin­kes für sei­ne Favo­ri­ten-Fotos, hat der Foto­graf (soll­te nicht ein ande­rer Ter­min für die Aus­wahl abge­spro­chen sein), die sei­ner Mei­nung nach für den Kun­den vor­teil­haf­tes­ten Fotos, bear­bei­tet die­se per Pho­to­shop und hän­digt das Ergeb­nis dem Kun­den per Email aus. Wei­te­re Nach­be­ar­bei­tun­gen sind in die­sem Fall ohne finan­zi­el­le Mehr­auf­wand nicht mehr mög­lich.

3.4 Nachbesserungen

Cvi­teo hat den Anspruch, auch bei der Pro­duk­ti­on von Bewer­bungs­fo­tos und Nach­be­ar­bei­tun­gen bes­te Qua­li­tät abzu­lie­fern. Ist ein Kun­de mit der Nach­be­ar­bei­tung nicht zufrie­den, leis­tet Cvi­teo ein­ma­lig Nach­bes­se­rung. Dies gilt nicht für die beim Foto­shoo­ting ent­stan­de­nen unbe­ar­bei­te­ten Raw-Fotos. Ist der Kun­den mit die­sem Ergeb­nis nicht zufrie­den, obliegt es Cvi­teo im Gespräch mit dem Kun­den eine Lösung zu fin­den. Eine Ver­pflich­tung sei­tens Cvi­teo gibt es für eine Wie­der­ho­lung des Foto­shoo­tings nicht.

3.5 Tarife

Bewer­bungs­fo­tos wer­den in zwei Tari­fen ange­bo­ten, “Bewer­bungs­fo­to” und “Bewer­bungs­fo­to Plus”. Die Shoo­ting­zeit ist beim Pro­dukt “Bewer­bungs­fo­to” auf 15 Minu­ten ver­an­schlagt, zusam­men mit Vor- und Nach­be­rei­tung ste­hen dem Kun­den 30 Minu­ten Betreu­ung zur Ver­fü­gung. Die Shoo­ting­zeit ist beim Pro­dukt “Bewer­bungs­fo­to Plus” auf 30 Minu­ten ver­an­schlagt, zusam­men mit Vor- und Nach­be­rei­tung ste­hen dem Kun­den 45 Minu­ten Betreu­ung zur Ver­fü­gung. Soll­te sich die Betreu­ungs­zeit bei die­sen Pro­duk­ten jeweils um mehr als 15 Minu­ten ver­län­gern, wird ab dem zwei­ten Ver­län­ge­rungs­in­ter­val (ab 46 bzw. ab 61 Minu­ten) für jede ange­fan­ge­nen 15 Minu­ten 50 CHF ver­rech­net.

4 Videoproduktion

4.1 Cviteo Videoproduktionen (insbesondere Bewerbungsvideos)

Ein Cvi­teo-Bewer­bungs­vi­deo ist ein maxi­mal 3-minü­ti­ges Video, das eine Kurz­dar­stel­lung eines Bewer­bungs­kan­di­da­ten beinhal­tet, ein Inter­view mit einem Bewer­bungs­kan­di­da­ten oder ein wei­te­rer Beleg sei­ner Per­sön­lich­keit oder sei­ner Fähig­kei­ten, wie z. B. ein Kurz­vor­trag (Kom­pe­tenz­vi­deo).

Das Bewer­bungs­vi­deo wird vor einer sog. Green­screen­wand gefilmt, die erlaubt, dass hin­ter dem Kan­di­da­ten in der Post­pro­duk­ti­on belie­bi­ge Bil­der mon­tiert wer­den kön­nen.

Cvi­teo-Bewer­bungs­vi­de­os ver­ste­hen sich mit Text­ein­blen­dun­gen im Vor- und Abspann und ggf. auch wäh­rend des Vide­os, die den Namen und die Kon­takt­in­for­ma­tio­nen des Kan­di­da­ten beinhal­ten und ggf. wei­te­res wie z. B. Namen von Berufs­sta­tio­nen, wenn dies gewünscht wird.

Sie beinhal­ten kei­ne auf­wen­di­gen Ani­ma­tio­nen, wie man dies zum Teil in Bewer­bungs­vi­de­os von Bewer­bungs­kan­di­da­ten für krea­ti­ve Beru­fe sieht. Sol­che Ani­ma­tio­nen kön­nen eben­falls von Cvi­teo bewerk­stel­ligt wer­den, bedür­fen aber einer getrenn­ten Offer­te nach Vor­ab­spra­che mit dem Kun­den und Fest­stel­lung des genau­en Leis­tungs­um­fangs.

Wünscht der Kun­de ein Video, das län­ger als 3 Minu­ten dau­ern soll, so ist dies eben­falls mög­licht, bedarf aber eben­falls einer getrenn­ten Offer­te nach Vor­ab­spra­che des genau­en Leis­tungs­um­fangs mit dem Kun­den.

Das Pro­dukt „Bewer­bungs­vi­deo“ setzt vor­aus, dass der Kan­di­dat sei­nen Sprech­text sel­ber erstellt bzw. den Ablauf des Vide­os ein­gen­stän­dig plant. Der Cvi­teo Video-Coach sich­tet die­sen maxi­mal zwei­mal kos­ten­los und gibt, falls er nicht den Stan­dards für einen guten Sprech­text genügt, beim der ers­ten Sich­tung qua­li­fi­zier­te Hin­wei­se zur Ver­bes­se­rung. Län­ge­re Zeit­auf­wän­de für die Unter­stüt­zung der Vor­be­rei­tung wer­den nach dem Tarif für „Bera­tung Video­pro­duk­ti­on“ (vgl. Tarif­über­sicht auf der Web­sei­te) in Rech­nung gestellt.

Der Video­dreh ist bis maxi­mal 60 Minu­ten im Pro­dukt enhal­ten. Län­ge­re Zeit­auf­wän­de für den Video­dreh wer­den nach dem Tarif für „Video­dreh“ (vgl. Tarif­über­sicht auf der Web­sei­te) in Rech­nung gestellt. Wei­ter beinhal­tet das Pro­dukt die Post­pro­duk­ti­on (Video-Schnitt) inklu­si­ve ein­ma­li­ger Ände­rungs­wün­sche bis maxi­mal 60 Minu­ten.

Maxi­mal 10 Hin­ter­grund­bil­der wer­den in die­sem Paket kos­ten­los in das Video inte­griert. Die Hin­ter­grund­bil­der wer­den vom Kan­di­da­ten Cvi­teo inklu­si­ve gül­ti­ger Lizen­zen zur Ver­fü­gung gestellt. Alter­na­tiv kann er die­se auch zum Preis von „Hin­ter­grund­bil­der“ (vgl. Tarif­über­sicht auf der Web­sei­te) erwer­ben.

Eben­so wird eine Hin­ter­grund­mu­sik in die­sem Pak­tet kos­ten­los in das Video inte­griert. Die Hin­ter­grund­mu­sik wird vom Kan­di­da­ten Cvi­teo inklu­si­ve gül­ti­ger Lizenz zur Ver­fü­gung gestellt. Alter­na­tiv kann sie auch zum Preis von „Hin­ter­grund­mu­sik“ (vgl. Tarif­über­sicht auf der Web­sei­te) erwor­ben wer­den.

Des wei­te­ren ist ein Jahr Video­hos­ting und eine 6-mona­ti­ge Auf­be­wah­rungs­zeit der Quell­files in die­sem Paket ent­hal­ten.

Das Pro­dukt „Bewer­bungs­vi­deo mit Coa­ching“ ent­hält alle im Pro­dukt „Bewer­bungs­vi­deo“ wei­ter oben auf­ge­führ­ten Leis­tun­gen und zusätz­lich zwei Coa­ching-Stun­den à jeweils 45 Minu­ten, die dazu die­nen, einen Sprech­text zu ent­wer­fen, ein Inter­view zu pla­nen oder bei einer ande­ren Video­form den Ablauf des Vide­os inhalt­lich und ggf. tex­tu­ell zu pla­nen. 

4.2 Veröffentlichung von Videoproduktionen

Video­pro­duk­tio­en wer­den nach Fer­tig­stel­lung der Post­pro­duk­ti­on auf dem Strea­ming­ser­ver von Cvi­teo gestellt und der Link auf das Video dem Kun­den per Email aus­ge­hän­digt.

4.3 Abnahme einer Videoproduktion durch den Kunden

Nach Ver­öf­fent­li­chung auf dem Cvi­teo-Strea­ming­ser­ver erhält der Kun­de einen Link auf das Video und teilt Cvi­teo die Abnah­me des Vide­os inner­halb von 14 Tagen per Email mit. 15 Tage nach Erhalt des zuvor genann­ten Links gilt das Video auch ohne Email-Bestä­ti­gung durch den Kun­den als abge­nom­men. Die­se Form der Abnah­me gilt sowohl für erst­ma­lig ver­öf­fent­lich­te Vide­os wie auch für ver­öf­fent­lich­te Vide­os nach Umset­zung von Ände­rungs­wün­schen durch den Kun­den.

4.4 Änderungswünsche

Inner­halb von 14 Tage nach Erhalt eines Links auf ein erst­ma­lig ver­öf­fent­lich­tes Video oder ein nach Umset­zung von Ände­rungs­wün­schen ver­öf­fent­lich­tes Video kann der Kun­de Anpas­sungs- und Ände­rungs­wün­sche an dem Video per Email anbrin­gen. Dies ist aller­dings nur bis maxi­mal 6 Mona­ten nach Pro­duk­ti­on eines Vide­os mög­lich (vgl. 4.7).

4.5 Kosten für erstmalige Änderungswünsche

Sind Ände­rungs­wün­sche an einer erst­ma­lig fer­tig­ge­stell­ten Video­pro­duk­ti­on inner­halb von 60 Minu­ten Post­pro­duk­ti­on rea­li­sier­bar, fal­len kei­ne wei­te­ren Gebüh­ren für den Kun­den an. Erfor­dern die­se mehr als eine Stun­de Auf­wand, teilt Cvi­teo dem Kun­den die­sen Mehr­auf­wand mit und im Fal­le sei­ner Bestä­ti­gung (Email) wird ihm der über eine Stun­de hin­aus­ge­hen­de Mehr­auf­wand in Rech­nung gestellt. Es gel­ten die Tari­fe für „Wei­te­re Ände­rungs­wün­sche“ (vgl. die Tarif­über­sicht auf der Web­sei­te).

4.6 Kosten für weitere Änderungswünsche

Ist eine Video­pro­duk­ti­on bereits ein­mal auf­grund von Ände­rungs­wün­schen des Kun­den ange­passt wor­den, geht der Auf­wand aller wei­te­ren Ände­rungs­wün­sche voll­um­fäng­lich zu Las­ten des Kun­den. Es gel­ten die Tari­fe für „Wei­te­re Ände­rungs­wün­sche “ (vgl. die Tarif­über­sicht auf der Web­sei­te).

4.7 Videoaufschaltung auf den Cviteo Streamingserver

Nach Abnah­me ver­bleibt das durch Cvi­teo pro­du­zier­te Kun­den­vi­deo zunächst ohne Mehr­kos­ten auf dem eige­nen Strea­ming­ser­ver von Cvi­teo. Der Kun­de hat das Recht, den ihm aus­ge­hän­dig­ten Link auf das Video zu sei­nem unmit­tel­ba­ren Eigen­be­darf zu ver­wen­den, ins­be­son­de­re zur Ein­bet­tung in sei­nem Lebens­lauf (CV). 6 Mona­te nach Erst­ver­öf­fent­li­chung wird das Video vom Strea­ming­ser­ver gelöscht, wenn der Kun­de kei­ne Lauf­zeit­ver­län­ge­rung der Video­auf­schal­tung in Auf­trag gibt. Dies kann auch vor­ab pas­sie­ren.

4.8 Laufzeitverlängerung der Videoaufschaltung

Wünscht der Kun­de eine Lauf­zeit­ver­län­ge­rung der Auf­schal­tung sei­nes Vide­os auf dem Cvi­teo Strea­ming­ser­ver, so muss er dies Cvi­teo per Email zur Kennt­nis brin­gen und die Bestä­ti­gung die­ses Auf­tra­ges abwar­ten. Nach Zah­lungs­ein­gang wird das Video wie­der auf­ge­schal­tet oder bleibt wei­ter auf­ge­schal­tet (vgl. „Online-Zugriff fer­ti­ges Video “, Tarif­über­sicht).

4.9 Bezug des Videomaterials (Quellfiles, fertiges Video)

Der Kun­de kann das unge­schnit­te­ne Video­ma­te­ri­al einer Video­pro­duk­ti­on und /​oder das geschnit­te­ne, fina­le Video­fi­le bezie­hen, solan­ge die­se von Cvi­teo auf­be­wahrt wer­den (vgl. Archi­vie­rung). Dies ist ent­we­der kos­ten­los mög­lich durch tem­po­rä­re (2 Wochen) Zuver­fü­gung­stel­lung eines Lin­kes auf die­ses Mate­ri­al (ftp-Zugriff oder ein Video­hos­ting-Link wie z. B. auf Vimeo). Alter­na­tiv wird dem Kun­den das Quell­ma­te­ri­al auf ent­spre­chend gros­sen Memo­ry-Sticks oder Fest­plat­ten zur Ver­fü­gung gestellt. Es gel­ten dafür die Tari­fe für „Erwerb fer­ti­ges Video“, „Erwerb Quell­files“ (vgl. die Tarif­über­sicht auf der Web­sei­te). Bei grös­se­ren Files als die dort ange­ge­ben Memo­ry-Sticks, kön­nen die Tari­fe über die ent­spre­chend gross dimen­sio­nier­ten Medi­en bei Cvi­teo ange­fragt wer­den.

4.10 Archivierung fertiges Video

Das fer­ti­ge Video (mp4-For­mat) wird bis 2 Jah­re nach Her­stel­lung der Pro­duk­ti­on von Cvi­teo auf­be­wahrt. Als Stich­tag gilt der Abnah­me­zeit­punkt des Vide­os durch den Kun­den.

4.11 Verlängerung der Archivierungszeit fertiges Video

Möch­te der Kun­de, dass das fer­ti­ge Video (mp4-For­mat) auch noch län­ger als 2 Jah­re von Cvi­teo auf­be­wahrt wird, so kann er dies nach dem Tarif für „Archi­vie­rung fer­ti­ges Video“ (nach 2 Jah­ren, wei­te­res Jahr) bei Cvi­teo in Auf­trag geben (vgl. die Tarif­über­sicht auf der Web­sei­te).

4.12 Archivierung Quellfiles

Sämt­li­che Quell­files einer Video­pro­duk­ti­on („Foo­ta­ge“) wer­den bis 6 Mona­te nach Her­stel­lung der Pro­duk­ti­on von Cvi­teo auf­be­wahrt. Als Stich­tag gilt der Abnah­me­zeit­punkt des Vide­os durch den Kun­den. In die­ser Zeit sind Ände­rungs­wün­sche an dem Video­ma­te­ri­al mit übli­chem Zeit­auf­wand und nach dem Tarif für „Wei­te­re Ände­rungs­wün­sche“ (vgl. die Tarif­über­sicht auf der Web­sei­te) und in der Qua­li­tät der Erst­ver­öf­fent­li­chung ohne wei­te­res mach­bar.

4.13 Verlängerung der Archivierungszeit Quellfiles

Möch­te der Kun­de sich die Mög­lich­keit offen­hal­ten, auch nach Ablauf von 6 Mona­ten nach Her­stel­lung des Vide­os-CVs, Ände­rungs­wün­sche an dem Video anzu­brin­gen oder ein neu­es Video mit Tei­len des alten Vide­os zu pro­du­zie­ren, so kann er die Archi­vie­rungs­zeit des Quell­ma­te­ri­als nach dem Tarif für „Archi­vie­rung Quell­files“ (nach 6 Mona­ten, wei­te­res Jahr) ver­län­gern (vgl. die Tarif­über­sicht auf der Web­sei­te).

Cviteo, im Oktober 2016