Michael will weiterkommen

//Michael will weiterkommen

Michael will weiterkommen

Micha­el (34) hat nach der Sekun­dar­schu­le eine Bank­leh­re gemacht. Danach war er für zwei wei­te­re Ban­ken tätig, zunächst in der Buch­hal­tung und spä­ter in der Abwick­lung von Wert­pa­pier­ge­schäf­ten. Hier hat er auch Spe­zi­al­wis­sen auf­ge­baut. Inzwi­schen arbei­tet er für eine Gross­bank, die in den letz­ten Jah­ren immer wie­der umstruk­tu­riert hat. Arbeits­plät­ze dort sind unsi­cher gewor­den, Beför­de­run­gen eine Sel­ten­heit. Micha­el ist ver­hei­ra­tet und hat zwei Kin­der. Er braucht nicht nur beruf­li­che Sta­bi­li­tät, son­dern will auch wei­ter­kom­men.

Er spürt, dass das an dem Ort, an dem er ist, nicht mehr mög­lich ist. Um sei­ne Kar­rie­re nicht dem Zufall zu über­las­sen, bewirbt er sich bei ande­ren Ban­ken auf Sach­be­ar­bei­ter­po­si­tio­nen. Aber er erhält nur Absa­gen.

Im Gespräch stellt sich her­aus, dass Micha­el auch am Neu­bau eines Han­dels­sys­tems betei­ligt war. Eine Erfah­rung, die ihn z. B. auch für Pro­jekt­ar­beit qua­li­fi­ziert und in sei­nen Unter­la­gen nicht klar genug beschrie­ben ist.

  • Bewerbung als Wertpapierexperte
  • Bewerbung mit Wertpapierkenntnissen

Im Lebenslauf fehlen wichtige Kompetenzen

Micha­el beginnt, sei­ne Unter­la­gen zu über­ar­bei­ten, indem er zunächst noch ein­mal aus­führ­lich über sei­ne Kom­pe­ten­zen nach­denkt. Neu kom­men Kennt­nis­se über die Abwick­lung von Han­dels­ge­schäf­ten hin­zu, wie auch sei­ne Erfah­rung in der Pro­jekt­ma­nage­men­tar­beit, die eine gan­ze Rei­he von wei­te­ren Kom­pe­ten­zen umschliesst : Pro­jekt­pla­nung, Umgang mit einem Pro­jekt­ma­nag­ment­tool, Unter­stüt­zung bei der Rekru­tie­rung von Pro­jekt­mit­ar­bei­tern, regel­mäs­si­ge Sta­tus­be­rich­te an das Manag­ment und auch Bud­get- und Pro­jekt­con­trol­ling­auf­ga­ben.

Micha­el bewirbt sich erneut und hat sofort Erfolg. Er wird von einer Regio­nal­bank und einem Bera­tungs­un­ter­neh­men zu Vor­stel­lungs­ge­sprä­chen ein­ge­la­den. In bei­den Fäl­len sind nicht nur Wert­pa­pier­kennt­nis­se gefragt, son­dern auch Erfah­run­gen in Pro­jekt­ar­beit. Die inten­si­ve Aus­ein­an­der­set­zung mit sei­nem Lebens­lauf hilft ihm, auch im Gespräch zu punk­ten. Er bekommt ein Ange­bot, das ihm inhalt­lich gefällt, aber das ihm auch Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten ver­spricht, die in sei­ner bis­he­ri­gen Posi­ti­on nicht sicht­bar waren. Er sagt mit einem guten Gefühl zu.

2018-06-11T12:45:30+00:00